News

UN-Beschluss: Weltweiter Schutz von Kindern und Schwangeren vor Amalgamfüllungen

Die Welt ist sich einig, dass Amalgam für Kinder und andere vulnerable Gruppen nicht sicher ist - weder im Mund noch in ihrer Umwelt...

Polen: Kein Amalgam mehr im öffentlichen Gesundheitssystem

Die kostenlose Grundversorgung umfasst nun: Glasionomerzemente, Glasionomerzemente mit höherer Dichte und harzverstärkte Glasionomerzemente...

Amalgam-Hersteller geben auf: Anforderung an EU-Zulassung zu hoch

Seit die neue Medizinprodukteverordnung (MDR 2017/745) am 26. Mai 2021 in Kraft getreten ist, steigen Hersteller reihenweise aus dem Geschäft aus...

Update: Verwendung von Dentalamalgam in Europa

Pläne zum generellen bzw. schrittweisen Ausstieg aus der Verwendung von Amalgam in Europa...

Griechenland plant Amalgam-Ausstieg

Der Plan formuliert zwar das Ziel, die Verwendung von Quecksilber schrittweise einzustellen, aber wie und wann dies geschehen soll, bleibt vage...

Dentsply Sirona stoppt Verkauf von Amalgam

Sicherheitswarnung der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) ausschlaggebend...

Expertensuche

Hier finden Sie einen amalgamfreien Zahnarzt in Ihrer Nähe:

Mach mit!

Mund auf gegen Amalgam

Seit Juli 2018 ist in Europa die Verwendung von Amalgam für Kinder bis 15 Jahre, Schwangere und stillende Frauen verboten. Wir fordern die Bundesregierung auf, endlich ein generelles Amalgam-Verbot zu beschließen.

Spenden

Die IG Umwelt-Zahnmedizin  finanziert sich allein aus Spenden und Förderbeiträgen. Diese sichern unsere Unabhängigkeit und Neutralität bei der Arbeit für den Gesundheitsschutz.

European Center for Environmental Medicine

Die Europäische Interessensvertretung verknüpft zahlreiche Partnerorganisationen und setzt sich neben dem Amalgam-Verbot auch für einen besseren Zugang für Patienten zur klinischen Umweltmedizin ein. Mehr über unser Projekt erfahren sie hier.